BKH Katze – British Kurzhaar Katze

BKH Katze liegt auf dem Boden

Rasseportrait der British Kurzhaar Katze

Die allgemeinen Rassestandards der British Kurzhaar umfasst die exakte Definition der Statur sowie der Kopfform. Erstgenannte ist mittelgroß bis groß mit einem runden und massiv breitem Schädel. Die Nase der British Kurzhaar ist kurz und breit. Zudem weist sie eine leichte Einbuchtung auf, die jedoch keinen Stopp wie bei den Exotic darstellt. Das Kinn ist kräftig, die Ohren der Katze sind klein und spitz, wobei die Enden leicht abgerundet sind.

British Kurzhaar Augenfarbe kann variieren

Eine British Kurzhaar weist große und runde Augen auf, die weit geöffnet und weit auseinander gesetzt sind. Die Platzierung erscheint weit gestellt. Die Farbe der Augen ist entweder kupferfarben bzw. dunkelorange oder aber blau bzw. grün. Eine Option ist auch die Bezeichnung odd eyed bzw. blaugrün. Der Kopf der Katze sitzt auf einem kurzen und sehr kräftigen Hals, der zudem gut entwickelt ist.

Der Körper der British Kurzhaar ist eher gedrungen und muskulös, wobei die Brust sehr breit ausgebildet ist. Zudem sind die Schultern und der Rücken stark und kräftig ausgeprägt. Die Beine sind dagegen kurz und eher stämmig. Was die Pfoten betrifft, so sind diese rund und ebenfalls kräftig ausgebildet. Der Schwanz einer British Kurzhaar ist kurz und dick und weist am Ende der Spitze eine leichte Rundung auf.

Die Struktur des Fells ist kurz und sehr dicht, verfügt über eine gute Unterwolle und eine sehr feine Textur, die sich griffig anfühlt. Was die Farbe betrifft, so ist diese bis zur Wurzel hin einheitlich, außer die Katze ist eine Tabby- oder Silbervarietät. Die Fellfarbe kann bei der British Kurzhaar variieren, wobei die blaue BKH am beliebtesten und am weitesten verbreitet ist.

Für gesundes und glänzendes Fell ist es wichtig das eine gesunde Ernährung stattfindet! Am besten mit artgerechtem Katzenfutter ohne Getreide.

So bekommt die BKH Katze schönes glänzendes Fell

Auf den ersten Blick erscheint die Farbe eher wie dunkelgrau, erst im Licht nimmt das Fell den bläulichen Ton an. Im Gegenlicht wirkt das seidige Fell in vielen grauen Schattierungen, was in Kombination mit den kupferfarbigen Augen eine besondere Optik ergibt.

Neben dem klassischen Blau gibt es mittlerweile mehr als 300 unterschiedliche Farbvarianten, die von einfarbigen Varianten wie blu, lilac oder black und chocolate, aber auch cream bis hin zu Schildpatt- und Shaded-, aber auch Bicolor-Varianten reicht.

Neben der Optik ist auch der Charakter einer Rassekatze sehr deutlich ausgeprägt. Bei der Britsh Kurzhaar ist meist die Rede davon, dass es sich um eine sehr gemütliche Rasse handelt. Sie ist in Sachen Temperament nicht allzu übermäßig auffällig, liegt lieber an einem sonnigen Plätzchen und begnügt sich mit einzelnen Kontrollgängen durch ihr Revier. Eine British Kurzhaar eignet sich demnach sehr gut für die Haltung in der Wohnung, die über einen Balkon verfügen sollte.

Klar ist allerdings, dass diese Rassekatze natürlich einen Jagdtrieb verspürt und demnach ausgelastet bzw. ausreichend beschäftigt sein sollte. Trotz ihres ruhigen Wesens sollte der Besitzer für die tägliche Beschäftigung sorgen und die Katze immer wieder zur Bewegung animieren.

Die British Kurzhaar spielt sehr gerne

Wer sich eine British Kurzhaar in sein Zuhause holt, sollte auch wissen, dass diese Rasse sehr gerne Gesellschaft hat. Sie baut im Laufe der Jahre eine starke Beziehung zu ihrem Halter bzw. dem Menschen auf. Damit ist auch klar, dass sie in der Nacht ganz gerne ein gemütliches Plätzchen am Fußende des Bettes aufsucht. Sie holt sich auch regelmäßig ihre Streicheleinheiten ab, wobei es nicht ausreicht, wenn der Katzenhalter einfach nur abends ein paar Minuten Zeit für seine Katze aufbringt.

Eine echte British Kurzhaar fordert auch während des Tages immer wieder einmal einige Zeit an Aufmerksamkeit ein, was auch lautstark erfolgen kann.

Halter von British Kurzhaar sollten wissen, dass diese Katze aufgrund ihres gedrungenen Körperbaus und dem gemütlichen Wesen meist zu Übergewicht neigt. Deshalb ist es wichtig, dass sie durch ausreichend Spielideen zur Bewegung animiert wird. Mit dem perfekt passenden Spielzeug gelingt dies relativ einfach. Wichtig zu wissen ist, dass eine British Kurzhaar im besten Fall nicht als Einzelkatze gehalten werden sollte. Immerhin macht es zu Zweit auch mehr Spaß beim Spielen, auch wenn die Halter während des Tages nicht anwesend sind.

Fremden gegenüber ist die British Kurzhaar anfangs sehr zurückhaltend und eher skeptisch. Sie wägt die ganze Situation zunächst aus sicherer Distanz ab, bevor sie aber ihrer Neugier nachgibt und doch schnell aus ihrem Versteck kommt. Wer eine British Kurzhaar nicht kennt, sollte sie langsam nähern lassen und im besten Fall ein paar Leckereien in der Hand haben. Hastige Bewegungen sind zu vermeiden, dann kann die Rassekatze rasch Vertrauen aufbauen.

Nicht so loyal verhält sich die British Kurzhaar gegenüber fremden Katzen. Solchen Eindringlingen gegenüber zeigt sie ein Verhalten, das ganz katzentypisch ist. Sie beobachtet zunächst das fremde Tier aus der Distanz, bevor sie sich mit Drohgebärden und übermäßigem Imponiergehabe näher kommt. Im Laufe von mehreren Tagen kann es dabei durchaus zu kurzen Revierkämpfen kommen, die dazu dienen, die Rangordnung zu klären.

Wer sich zur British Kurzhaar ein zweites Tier zulegt, sollte diese Phase mit gemeinsamen Spielen überbrücken. Denn mit ihrem ausgeprägten Spieltrieb lässt sich dieses prächtige Katzentier gerne und sehr einfach ablenken. Dann klärt sich die Situation rasch.

Weitere Informationen findest Du auf Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Britisch_Kurzhaar

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*